Onboard: Porsche 911 (964) RSR 3.8 (1993)

Onboard: Christoph Pfeifhofer, Porsche 911 (964) RSR 3.8 (1993)

Onboard: Christoph Pfeifhofer, Porsche 911 (964) RSR 3.8 (1993)

Onboard: Christoph Pfeifhofer, Porsche 911 (964) RSR 3.8 (1993)

Onboard: Christoph Pfeifhofer, Porsche 911 (964) RSR 3.8 (1993)

Onboard: Christoph Pfeifhofer, Porsche 911 (964) RSR 3.8 (1993)

Onboard: Christoph Pfeifhofer, Porsche 911 (964) RSR 3.8 (1993)

Archetypen | Zeitzeichen aus Zuffenhausen: 20 Jahre RSR 3.8

"Lustig, lustig, traleralala, heut' ist Nikolausabend da, heut' ist Nikolausabend da!", stimmen die Besucher der Motor Show Essen am 6. Dezember 1992 an. Es ist Sonntag, und zugleich der Schlusstag der 25. Veranstaltung. Der Segensreiche, der sie mit seinen Gaben beschenkt, ist zwei Jahre jünger als die Messe im Ruhrgebiet. Michael Schumacher heißt er, ist erst 23 Lenze jung und bereits Sieger eines Formel-1-Grand-Prix. Den Großen Preis von Belgien hat der Kerpener im grün-gelben Benetton-Ford B192 für sich entscheiden können, und eine ganze Nation träumen lassen. In Essen nun soll er aus den Händen des ADAC-Sportpräsidenten Wilhelm Lyding eine Ehrung entgegennehmen und für einen seiner Sponsoren, sprich: Geldgeber, Repräsentationsaufgaben wahrnehmen. Dort kommt er aber nur unter erheblichen Mühen an – sämtliche Zugänge sind hoffnungslos überfüllt. Jeder will den neuen Hoffnungsträger sehen, vielleicht ein Autogramm erhaschen oder ihm einfach nur auf die Schultern klopfen. Der Junge stiehlt allen die Schau, und ein jeder spürt es: Er wird einmal Weltmeister sein und vollenden, was Stefan Bellof und Manfred Winkelhock nicht vergönnt gewesen ist! Dass sich – ebenfalls in Essen – die Wiederbelebung des GT-Sports abzeichnet, gerät dabei aber nicht in Vergessenheit. Die Ankündigung, dass der ADAC 1993 einen GT-Cup einführen wird, löst im unmittelbaren Vergleich mit der Euphorie um Michael Schumacher allerdings verhaltenere Reaktionen aus. Dabei stellt Honda mit dem NSX einen frühen Vorboten der GT-Zukunft aus, und der erntet an den ersten neun Messetagen – der zehnte und letzte gehört "Schumi" – den ungeteilten Beifall des Publikums. Harald Grohs, Essener Lokalmatador und Porsche eng verbunden, stellt einen seiner Cup-Carrera mit zusätzlichem Spoilerwerk zur Debatte. Dass aus Weissach mit einer GT-Sonderserie zu rechnen sein könnte, ist ein noch unbestätigtes Gerücht. Dass es sogar zwei sein werden - der 968 turbo RS und der Carrera RSR 3,8 – ahnen allenfalls Insider, die mit dem Entwicklungszentrum professionell zu tun haben. Und nichts sagen dürfen.

 

20 Jahre RSR 3.8: Lesen Sie demnächst mehr in der Printausgabe der PORSCHE SCENE – und nun viel Spaß mit dem Onboard-Video! Fahrer: Christoph Pfeifhofer

Flash ist Pflicht!

Von: Carsten Krome

Kommentare aus der Community

Sie sind nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melden Sie sich über das Formular in der linken Spalte an und schreiben Sie hier Ihren Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEPORSCHE SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSHARDWOK