Granada-Teilemarkt

Gerade bei älteren Autos lebt die Szene nun mal von den Teilemärkten. Diese finden entweder im Rahmen größerer Treffen statt – oder „separat“ an einem sonnigen Samstag wie dem 2. Juni. Granada-Sammler Uwe Hochstein hatte zum zweiten Mal auf den Hof seiner Werkstatt in Castrop-Rauxel eingeladen. Aufgrund der technischen Nähe war das beschauliche Treffen nicht nur den Granada-Schraubern vorbehalten, auch Taunus-Fahrer waren herzlich willkommen. Schließlich will auch die etwas kleinere Limousine gehegt, gepflegt und vor allem erhalten werden.

„Gerade beim Granada 1 ist die Situation schwierig geworden“, weiß der Initiator des Teilemarktes zu berichten. Gute Autos sind mittlerweile fast ebenso schwierig zu bekommen wie bestimmte Ersatzteile – entweder sind sie in festen Händen und werden gehortet. Oder sie sind auf Nimmerwiedersehen auf diversen Schrottplätzen verschwunden. Um dem entgegen zu wirken, sind Teilemärkte wie dieser eben unverzichtbar. „Vielleicht spricht es sich rum und im nächsten Jahr kommen noch mehr Granadas“, zeigt sich Uwe zufrieden und optimistisch.  

Von: T. Pfahl

Kommentare aus der Community

Sie sind nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melden Sie sich über das Formular in der linken Spalte an und schreiben Sie hier Ihren Kommentar!