Classic Days 2012

Sechs Generationen GTI

Ein Tänzchen in Ehren...

Camping by classic car!

Fotos: T. Pfahl

"Es ist wie Goodwood früher", so zitieren die 80 Mitglieder des Classic Days e.V. den Rennfahrer Jochen Mass. Ein Schloss, eine Rennstrecke, viel Noblesse und Hunderte bildschöner Autos - das gibt es einmal im Jahr eben auch in Deutschland. Vom 3. bis 5. August war es mit den "Classic Days" wieder soweit.

2006 gründete sich der Verein, der ursprünglich mit seinen Oldtimern ein "paar Tage in außergewöhnlichem Ambiente" verbringen wollte. Bei der Stiftung Schloss Dyck stieß man auf offene Ohren, die ersten "Classic Days" konnten beginnen. Zum nunmehr siebten Mal fand das Oldtimer-Wochenende rund um das ehrwürdige Anwesen 2012 also statt - und das ursprüngliche Gelände ist längst an seine Grenzen gestoßen.

Studien, Klassiker und Juwelen der Automobilgeschichte


"Ideas & Imagination", "Racing Legends", "Nostalgic Journeys" oder "Jewels in the park" heißen beispielsweise die Areale, in denen die betagten Schätzchen präsentiert werden. Hier gibt es dem Namen entsprechend frühere Fahrzeug-Studien, Rennsport-Klassiker, historisches Camping oder unbezahlbare Oldtimer-Juwelen zu sehen. Dazwischen tummeln sich Privatfahrer, Clubs und Initiativen auf den Wiesen.

Diverse Anbieter unverzichtbaren Zubehörs - von zeitgenössischer Mode über Ersatzteile bis hin zu diversen Dienstleistungs-Bereichen - informieren über ihr Angebot. Zeitgleich sorgen sie beispielsweise mit moderierten Modenschauen oder Fahrzeugvorstellungen dafür, daß es nie langweilig wird. Natürlich fehlen auch die Musikgruppen ganz unterschiedlicher Couleur nicht. Die Motoren dröhnen auf einem eigens abgesteckten Rundkurs. Hier sind die betagten Rennwagen bei ihren Demo-Läufen zu sehen und zu hören, während sich links und rechts der Startgeraden die Zuschauer mit ihren Pretiosen postieren.

Benzingespräche und Schaulaufen im Schlosspark

Genau das zeichnet die Classic Days aus: Man schlendert durch den Schlosspark, schaut sich die historischen Camper an ("Mit so einem sind wir früher auch in den Urlaub gefahren!"), entdeckt zuvor noch nie gesehene Vorkriegs-Fahrzeuge, kommt mit dem Rolls-Royce-Chauffeur ins Gespräch und hört plötzlich die Motorengeräusche der Rennwagen, von denen man als Kind schon schwärmte...

Von: T. Pfahl

Kommentare aus der Community

Sie sind nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melden Sie sich über das Formular in der linken Spalte an und schreiben Sie hier Ihren Kommentar!